„Schimmelreiter“-Defensiv-Bollwerk hält auch in Wetzlar

14. März 2016

Gruppenliga. Mit dem 3:0-Auswärtscoup in Wetzlar bleiben die „Schimmelreiter“ auch im vierten Spiel in Folge ohne Gegentreffer. Dank einer wiederum disziplinierten Leistung holten sich die „Schimmelreiter“ bei Eintracht Wetzlar verdientermaßen die drei Punkte.

Der VfB hatte in der ersten Spielhälfte das Spiel im Griff. Bereits in der 20. Spielminute war es Dominik Zeller, der den VfB mit einem Treffer im Anschluss an einen Eckball in Führung brachte. Wetzlar zeigte sich bemüht war aber im Abschluss nicht durchschlagskräftig genug.

Nach Wiederanpfiff wurde die Eintracht stärker und drängte auf den Ausgleich. Die „Schimmelreiter“ antworteten immer wieder mit gefährlichem Konterfußball . Einen dieser Konter nutzte Torjäger Alban Ademi in der 70. Minute mit einem sehenswerten Beinschuss gegen den herauseilenden Wetzlarer Keeper Mainusch. Vorlagengeber war der derzeit starke Daniel Beck. Nun übernahmen die „Schimmelreiter“ wieder das Kommando. In der 80. Spielminute netzte wiederum Alban Ademi nach herrlichem Zuspiel von Sercan Atas zum Endergebnis von 3:0 ein.

In der verbleibenden Spielzeit ließen die „Schimmelreiter“ geschickt Ball und Gegner laufen, und sicherten sich hochverdiente drei Punkte bei der keineswegs enttäuschenden Wetzlarer Eintracht.

VfB 1905 Marburg:

Florian Greguletz – Kai Schnitzer, Dominik Zeller, Manuel Rasiejeweski, Hasan Naziyok, Fabian Schmidt, Michael Xenokalakis, Bujar Ternava (Fatih Köse), Sercan Atas, Daniel Beck, Alban Ademi (Yannick Weber)