Kooperation mit FSV Mainz 05

die-verantwortlichen-des-vfb-marburg-und-des-fsv-mainz-05-bei-der-trikotübergabe            image
Die Verantwortlichen des VfB Marburg und des FSV Mainz 05 bei der Trikotübergabe

Von Thorsten Richter

Marburg. Die 05er und die „Schimmelreiter“ sind ab sofort offizielle Kooperationspartner im Jugendbereich: Fußball-Bundesligist 1. FSV Mainz 05 und Hessenligist VfB 1905 Marburg gehen im Nachwuchsbereich zukünftig einen gemeinsamen Weg. Das ist Inhalt einer Vereinbarung, die am Mittwoch, 12. Januar im VW Autohaus Boese + Born in Marburg mit einer Feierstunde offiziell besiegelt wurde. Als besondere Gäste begrüßten die rund 300 Anwesenden mit Christian Fuchs und Neu-Nationalspieler Lewis Holtby zwei Profispieler der 05er, die den Gästen im Marburger Autohaus für Autogrammwünsche und Fragen zur Verfügung standen.

Vieles passt zusammen bei den beiden Vereinen, wie Hubert Friedrich, Jugendleiter von Mainz 05, bei der Auftaktveranstaltung bekundete. „Beide Vereine sind 1905 ins Leben gerufen worden und beide Klubs kümmern sich traditionell intensiv um die Jugendarbeit. Da liegt eine Kooperation doch nahe.“ So ganz nahe beisammen liegen die beiden Heimatorte des FSV und des VfB zwar nicht, dennoch ist es eine „strategisch sehr sinnvolle und inhaltlich sich glänzend ergänzende Zusammenarbeit“, so 05-Jugendkoordinator Volker Kersting.

„Für den 1. FSV Mainz 05 ist es eine Möglichkeit, sich in Hessen zu positionieren und sich dazu aktiv an der Talentförderung in der Region zu beteiligen. Damit können wir auch den Fußball in der Breite fördern“, begründet Stefan Hofmann, sportlicher Leiter der 05-Jugendabteilung. Oberstes Ziel sei es, wie Friedrich betont, „keine Vereinbarung einzugehen, die nur auf dem Papier existiert“. Um dies sicherzustellen steht bei Mainz 05 mit Peter Schlaad ein Ansprechpartner für die Vereinspartnerschaften zur Verfügung. Er wird die Organisation und Durchführung von gemeinsamen Maßnahmen und Veranstaltungen übernehmen und als direkter Kontakt zu Mainz 05 dienen. Sein Ansprechpartner bei dem Klub mit dem Schimmelreiter im Wappen ist dessen Jugendleiter Dieter Borufka.

Der VfB 1905 Marburg spielt mit A- und C-Jugend in der Hessenliga, die B-Junioren planen ebenfalls den Aufstieg in die zweithöchste Jugendklasse. Die Voraussetzungen dafür sind bestens, der VfB verfügt über ein bestens ausgestattetes Trainingszentrum und eine intakte sowie lebendige Vereinsstruktur.

„Wir sind stolz nun offizieller Kooperationspartner eines der besten Nachwuchsleistungszentren Deutschlands zu sein. Der Bundesligist bietet uns die Gelegenheit unsere Jugendarbeit noch attraktiver und qualifizierter zu gestalten“, so die Worte von Jugendleiter Dieter Borufka.

„Was schon gut ist, soll noch besser werden. Die Philosophie des VfB Marburg ist und bleibt das Bestreben in der Jugend den Nachwuchs für die Vereinszukunft aufzubauen. Spieler und Trainer erfahren durch diese Kooperation hervorragende zusätzliche Unterstützung. Talentierten und leistungswilligen Spielern steht der Weg bis in die Bundesliga offen“, betonte VfB-Vorsitzender Dietrich Möller.

Die Kooperation beinhaltet unter anderem die Teilnahmemöglichkeit von talentierten Juniorenspielern des Partnervereins an Trainingseinheiten des 1. FSV Mainz 05, regelmäßige Freundschaftsspiele der Juniorenmannschaften bis zur U23 sowie Fortbildungsveranstaltungen für Juniorentrainer des VfB 1905 Marburg und die Möglichkeit von Hospitationen im Trainingsbetrieb im Nachwuchsleistungszentrum der 05er. Marburg ist nach 1. FC Meisenheim, VfR Wormatia Worms und Sportfreunden Eisbachtal vierter Partnerverein der Mainzer und dabei erster Kooperationspartner aus Hessen im Fußball-Jugendbereich.

Hier geht’s zum Mainzer Nachwuchsförderzentrum.