VfB Marburg sucht Schiedsrichter

13. November 2017

Schiedsrichter. Bedingt durch den beruflichen Weg bzw. Rückzug von gleich drei unserer bis zum Sommer aktiven Schiedsrichter (FSJ, beruflich bedingter Wohnortwechsel, Vorbereitung auf die Abschlussprüfung) ist für unseren Verein derzeit nur noch ein aktiver Schiedsrichter im Einsatz – verpflichtet sind wir nach der Spielordnung jedoch, drei aktive Unparteiische zu stellen. Wir benötigen also dringend Nachwuchs!

Wer etwas darüber nachdenkt, könnte auf den Gedanken kommen, dass diese Aufgabe doch nichts als Ärger mit sich bringt. Doch weit gefehlt. Jeder Fußballinteressierte – ob Aktiver oder Zuschauer – wird sich schon unzählige Male bei der Betrachtung eines Fußballspiels dabei ertappt haben, dass er eine Entscheidung des Schiedsrichters als „klare Fehlentscheidung“ gesehen hat und selbst sofort und besser wusste, wie zu entscheiden gewesen wäre. „Ahnung vom Fußball“ haben also genügend Freunde des Runden Leders. Und die Feinheiten werden dem „Experten“ (oder auch einfach: dem/der Interessierten) dann in einem etwa einwöchigen Lehrgang (vom 18. bis 26. Januar jeweils ab 17.30 Uhr) mit modernsten Unterrichtsmethoden beigebracht. Die ersten Einsätze erfolgen dann in E-Jugend-Spielen, in der Regel mit Betreuung durch einen erfahrenen und für diese Tätigkeit ebenfalls geschulten Betreuer. Und so nach und nach lernt dann der junge Schiri, „auf eigenen Beinen zu stehen“. Und wer so richtig Spaß an der Sache findet, der kann durch die entsprechende Förderung ganz schnell „aufsteigen“ – es gibt inzwischen in der Verbandsliga Unparteiische, die gerade einmal 21 Jahre alt sind.

Bei der Ausübung des Amtes des Schiedsrichters geht es dabei durchaus um mehr, als nur Experte in Sachen Fußballregeln zu sein. So ganz nebenbei erfährt der junge Schiedsrichter in seiner Tätigkeit einen starken Einfluss bei der Bildung seiner Persönlichkeit – Reife, Entscheidungsfreude und Selbstsicherheit nehmen innerhalb kürzester Zeit spürbar zu, wobei natürlich Zuverlässigkeit und Objektivität unbedingte Voraussetzungen  sind. Und einen anderen kleinen Nebeneffekt gibt es auch noch: Bei einem Spesensatz von zwölf bzw. vierzehn Euro in den untersten Jugendklassen hat man sich bei der Leitung von jeweils einem Spiel an einem Wochenende in einem Monat sein Taschengeld schnell um einen „Fuffi“ aufgestockt. (Fahrtkosten werden extra abgerechnet.)

Wer nun Lust hat, sich in unserem Verein in dieser Richtung zu engagieren (auch „Zugereiste“, z.B. Studenten, die bereits aktive Schiedsrichter sind), melden sich am besten mit einer kurzen Mail unter a-blaschke@t-online.de an unseren Schiedsrichterbeauftragten Alfred Blaschke. Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage unserer
Kreisschiedsrichtervereinigung unter http://schiedsrichter-marburg.de/.