U15 kassiert Last-Minute-Ausgleich in Darmstadt

23. Oktober 2017

Hessenliga. Die U15-Junioren des VfB 1905 Marburg kassierten beim SV Darmstadt 98 in der buchstäblich letzten Sekunde den Ausgleich. Im zweiten Durchgang führten die VfB-Junioren sogar zwischenzeitlich mit 2:0.

In der ersten Häfte starteten die Lillien besser in die Partie und trafen nach einer Großchance nur den Pfosten. Nach dieser Möglichkeit gestalteten die jungen „Schimmelreiter“ das Spiel ausgeglichener. Nach einem Konter setzte sich Jonas Hansel im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch und scheiterte letztlich nur am Keeper der 98er. Mit 0:0 gingen beide Mannschaften in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang waren es die VfB-Junioren, die besser aus der Kabine kamen. Nach frühem Ballgewinn im Mittelfeld markierte Finn Ristic aus 30 Metern per Distanzschuss die Führung (40.). Nach dem Führungstor stieg das Selbstbewusstsein der jungen „Schimmelreiter“ und kurze Zeit später konnte die Führung sogar ausgebaut werden. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld legte Maxi Mewes auf Louic Berth ab, der den Ball aus knapp 20 Metern in den Winkel schoss (57.). Keine Minute später konnte allerdings Darmstadt nach einem direkt erzielten Freistoßtor auf 1:2 verkürzen und legte damit den Grundstein für eine heiße Schlussphase.

Die offizielle Spielzeit war um, als der Schiedsrichter vier Minuten Nachspielzeit anzeigte. Eine sehr fragwürdige vierminütige Nachspielzeit, weil es eigentlich keinen erstichtlichen Grund für diese vier Minuten gab. Auf die Frage des Innenverteidigers Alpay Akarcay zum Schiedsrichter, warum es vier Minuten Nachspielzeit gibt, schickte ihn der Unparteiische mit fünf Minuten vom Platz. Mit dem letzten Angriff der Lillien kam es dann wie es kommen musste. Nach einer Flanke von der linken Seite konnten die jungen „Schimmelreiter“ den Ball nicht aus dem Strafraum klären und ein 98er staubte zum 2:2-Endstand ab. Nach insgesamt fünf Minuten Nachspielzeit pfiff dann der Schiedsrichter letztlich ab.

VfB 1905 Marburg:

Ole Vitt – Meik Dammer, Kemal Celik, Alpay Akarcay, Ahmet Kör – Maxi Mewes, Felix Litzinger, Finn Ristic (Jonas Müller), Artem Bogun (Felix Epp), Ben Schäfer (Louic Berth) – Jonas Hansel (Leon Moser) // Laurenz Kuhn

Tore:

0:1 Finn Risitc (40.)

0:2 Louic Berth (57.)

1:2 Aaron Schreck (58.)

2:2 Luca Morlac (70. + 4)