D3 mit glanzlosem Sieg in Emsdorf

8. Oktober 2017

Kreisklasse. „Mund abwischen und fertig“. Der 8. Sieg im achten Punktspiel muss als glanzlos beschrieben werden. Auf dem Ascheplatz in Emsdorf taten sich die VfB-Buben schwer und fanden über die gesamte Spieldauer nicht in ihren Spielrythmus. Das mag aber eher den Platzverhältnissen und dem böigen Wind geschuldet anstatt der Spielqualität des Gastgebers. Bei gefühlten 2°C Außentemperatur konnten die Blauen zumindest vielversprechend in die Begegnung starten. Eine Reihe von Eckstößen brachten aber keine erkennbare Gefahr. Die Gastgeber gaben nach und nach ihren Respekt auf.  In der zehnten Minute wagten sich die JFV-Kicker erstmals mit Zug in Richtung VfB-Gehäuse. Die erste Gelegenheit nach Ballverlust auf der linken Seite und anschließendem Zuckerpass in den Lauf des gegnerischen Stürmers, der aber knapp an Keeper Zand scheiterte. Tiefschlaf oder Unkonzentriertheit – das ist im nach hinein nicht ganz eindeutig zu klären. Zumindest den Wecker haben die Borufka-Jungs dann auch gehört, denn in der Folgezeit versuchte man Fußball zu spielen. Sah gut aus bis zum 16er, aber bis zum Abschluss kam man nicht wirklich. Auch durch Standards blieb man weitestgehend harmlos. In der 16. Minute gab es so was wie die erste Chance, aber der schöne Schuss von Dogan Bodur war eine sichere Beute des Keepers. Zwei Minuten später fiel er dann aber doch, der erarbeitete Führungstreffer. Dogan Bodur war zur Stelle und traf zur VfB-Führung. Erleichterung machte sich breit. Auch mir wurde etwas wärmer. Jetzt am Ball bleiben und auf den Ausbau der Führung drängen, dann wird es doch noch ein entspannter Mittagskick für alle Marburger in Emsdorf. Mit einem schönen Linksschuß, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, baute Kevin Hesse die Führung noch vor der Pause aus.

„Das war unsere schlechteste zweite Halbzeit in dieser Saison“, so das Fazit vom VfB Trainer. Stimmt. Wenig lief zusammen. Fehlpass auf Fehlpass bestimmte fortan das Spiel. Die Marburger hatten scheinbar alle Tugenden in der Kabine gelassen. Der Gastgeber verkürzte auf 1:2, als der JFV-Torschütze ungehindert von der Mittelinie loslief und in Ruhe den Ball einschieben konnte. Zum Glück hatte VfB-Stürmer Sebastian Kornbrust kurz vor dem Ende noch einen Geistesblitz. Eine Flanke hob er mit dem Rücken zum Tor stehend über seinen Gegenspieler und vollendete nach einer schnellen Drehung zum 1:3-Endstand.

VfB 1905 Marburg:

Iliya Zand – Robin Herbener (Isaiah Iyob), Friedrich Stahl (George Aziadzo),  Henriette Stahl (Jan Ostkamp), Dogan Bodur, Liam Weber, Kevin Hesse, Ben Stein (Sebastian Kornbrust), Louis Weber

Tore:

Dogan Bodur, Kevin Hesse, Sebastian Kornbrust