U13 zieht in die 2.Pokalrunde ein

23. August 2018

JSG Stadt Amöneburg – VFB Marburg 0:11 (0:5)

Die U13 des VFB Marburg hat die Hürde JSG Stadt Amöneburg mit Bravour genommen. Der Gruppenligist zog durch einen 11:0-Kantersieg hochverdient in die zweite Runde des Kreis-Pokals ein. Auch Neuzugang Jan Behlert konnte in Mardorf auf sich aufmerksam machen und trug drei Treffer zum hohen Sieg bei.

JSG-Coach Schick hoffte als krasser Außenseiter auf einen schlechten Tag des Favoriten.

Marburgs Trainer Dieter Borufka entschied sich bei der Pokalpremiere auf eine geänderte Aufstellung zum letzten Punktspiel. Ganz vorne sollte mit den drei Spitzen Jan Behlert, Sebastian Wiegand und Noah Sindermann gewirbelt werden, um dem Gegner von Beginn an zu zeigen, daß man als Sieger vom Platz gehen will.

So zwang der Favorit von Beginn an dem Underdog sein Spiel auf, ließ den Ball auch gut zirkulieren. Bald ergaben sich die ersten Lücken: Basti Wiegand fand Tyrese Linker, der sicher zur frühen Führung einschob: 1:0 (2.). In der Folge fanden die Schimmelreiter so langsam Gefallen am Offensiv-Fußball. Nach acht Minuten der zweite Streich: Leon Mumberg war nach einem Eckstoß mit dem Kopf zur Stelle und köpfte den Ball wuchtig in die Maschen. Der VFB zeigte dadurch erneut, daß bei Standardsituationen in dieser Saison was zu laufen scheint.

Nach der Anfangsviertelstunde sah es bereits nach einem bitteren Arbeitstag für den Außenseiter aus: Damian Vogel erhöhte mit Flachschuß auf 3:0 (15.). Erik Schönmaker ließ bald darauf auf Vorarbeit von Tyrese Linker das 4:0 folgen (19.). Das 5:0 ging dann auf das Konto von Jan Behlert, der die Flanke nach frechem Solo von Noah Sindermann direkt abnahm und zum 5:0 Pausenstand einschoß (28.).

Jan Behlert zum Zweiten und Dritten

In den zweiten 30 Minuten ging es für den Außenseiter hauptsächlich darum, nicht noch heftiger unter die Räder zu kommen. Es dauerte allerdings nur zwei Minuten, ehe die Schimmelreiter weiter erhöhten: Erneut war Jan Behlert der Torschütze. Die Marburger Offensive hatte deswegen aber noch nicht genug. In regelmäßigen Abständen zogen die VFB-Buben auf 11:0 davon. Loris Diego Schneider mit dem 7:0 (38.) und erneut Jan Behlert zum 8:0 (41.), der danach „Feierabend“ machte. Michel Will (54.) mit tollem Effet-Schuß, Luis Engel mit Direktabnahme nach Eckstoß (56.) und erneut Tyrese Linker (59.) stellten dann den Endstand gegen einen fairen Gegner her.

VFB 1905 Marburg:

Louis Weber – Liam Weber, Leon Mumberg (Luis Engel), Damian Vogel (Timo Lichtl), Tyrese Linker (Loris Diego Schneider), Erik Schönmaker, Noah Sindermann, Jan Behlert, Sebastian Wiegand (Michel Will)