U14 gewinnt gegen Stadtallendorf

25. Mai 2018

Gruppenliga. Mit einem 2:1-Sieg verhalfen die jungen „Schimmelreiter“ dem FC Ederbergland zur Meisterschaft in der Gruppenliga Gießen/Marburg und damit zum Aufstieg in die Verbandsliga Nord. Dem Gast merkte man an, dass sie beim Pokalfinalspiel zwei Tage zuvor gegen unsere Hessenliga-Mannschaft viele „Körner“ gelassen hatte. Der letzte Schritt fiel den Vereinigten aus dem Ostkreis sichtlich schwer, um sich die theoretische Chance durch einen Sieg auf den 1. Platz zu erhalten.


In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mit dem Wind im Rücken leichte Vorteile – Niklas Kunzmann im VfB-Gehäuse bewahrte die „Schimmelreiter“ mit einigen tollen Paraden vor dem Rückstand. Der VfB verlegte sich auf das Konterspiel – Kevin Lichtl konnte nach einem sehenswerten Solo gerade noch vor dem Einschuss gestört werden. Die kleinen Nadelstiche zeigten durchaus Wirkung beim Gast, was den VfB dazu verleitete weitere offensive Aktionen zu starten. Schließlich war es Alessandro Gamma, der sehenswert zur 1:0-Pausenführung traf. In „Robben“-Manier kurvte er – allerdings von der linken Seite – nach innen und traf mit einem mit viel Effet gedrehten Ball in den rechten oberen Winkel. Da gab es für den aufmerksamen Gäste-Keeper nichts zu halten.


Die zweite Halbzeit war geprägt durch viele Nickeligkeiten, die der erfahrene Schiedsrichter Fabian Bierau aus Biedenkopf allerdings stets unterband, sodass erst gar keine Hektik aufkam. Mit den letzten Kraftreserven konnten die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit durch Cenk Komag verdient ausgleichen. Man versuchte nun alles um den Sieg noch zu erringen, leistete sich dann aber eine fünf Minuten Zeitstrafe und die Fehlerquote stieg fortan stetig an. Nach einem Fehlpass wurde schnell in die Tiefe auf Ridvan Yeniyurt gepasst, der unaufhaltsam in den Strafraum eindrang, dort noch einen Gegenspieler „vernaschte“ und den Ball trocken zum 2:1-Sieg in die Maschen schob.