Mühsamer Sieg der U12 – Weisse Weste bleibt

17. September 2017

Kreisliga. Am 5. Spieltag der D-Junioren Kreisliga Qualifikation konnte die U12 des VfB zwar ihren 5. Sieg einfahren, tat sich dabei aber deutlich schwerer als gedacht, da die spielerische Überlegenheit und die Vielzahl an herausgespielten Chancen nicht konsequent in Torerfolge umgesetzt wurde.

Es ist Samstagvormittag und deutlich kälter als gedacht, der Rasenplatz in Beltershausen ist nach den intensiven Regenfällen des Vortages tief, uneben und ist stark abgenutzt. Der Gastgeber macht von Beginn an deutlich, daß man im Spiel Erster gegen Zweiter die Punkte zu Hause einfahren will. Ernsthafte Gefahr für das Marburger Tor kommt aber zunächst keine auf. Als nach wenigen Minuten Spielzeit bereits das 1:0 (8.) für den VfB durch Nico Jacobi fällt, der am schnellstens reagiert und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückt, scheinen die Weichen auf Sieg für die Schimmelreiter gestellt zu sein. Die Prophezeiung des Zuschauers neben mir “das wird jetzt wie erwartet deutlich“ bleibt allerdings aus. Es kommt sogar ganz anders. Zwar erhöht erneut Nico Jacobi in der 13. Minute auf 2:0 für den VfB. Die Marburger wähnen sich nun zu sicher, spielen zwar sehenswert weiter nach vorne, haben Pech bei einem Lattenknaller von Damian Vogel. Sie verlieren aber mehr und mehr die Konzentration und spielen, eher unbedarft, nur nach vorne. Bis zum Halbzeitpfiff geht von den Gastgebern allerdings keine erkennbare Gefahr aus.

Im weiteren Verlauf des Spiels machen es sich die Blauen weiterhin selbst schwer. Viele Ungenauigkeiten und versprungene Bälle prägen das Spiel, teilweise sicherlich auch dem unebenen und ungemähten Rasen geschuldet. Dennoch versuchen die Schimmelreiter dran zu bleiben und spielen weiter nach vorne. Das Umschaltspiel nach Ballverlust funktioniert aber in der Folge nicht mehr und die Abwehrreihe zeigt deutliche Unsicherheiten. So können die Gastgeber nach scharfer Hereingabe zum 1:2 Anschlußtreffer abschließen und setzen fortan weitere Nadelstiche. Erst jetzt besinnt sich der VfB wieder darauf richtigen Druck aufzubauen und erspielt sich zwei tolle Kontersituationen über Nico Jacobi. Beide Male umkurvt er dabei den JFV-Keeper, scheitert im ersten Versuch noch am Pfosten, läßt aber im zweiten Versuch seine Farben jubeln. Deutliche Chancen werden in der Folge aber wieder vergeben. Zwei Minuten vor dem Ende deutet die Schiedsrichterin auf den Punkt und Beltershausen kommt erneut zum Anschlußtreffer.  Dann ist Schluss, ein Sieg der schwerer erkämpft und erarbeitet war als zu Beginn gedacht.

VfB 1905 Marburg:

David Linneborn – Loris Diego Schneider, Damian Vogel, Erik Schönmaker,  Tyrese Linker, Sebastian Wiegand, Noah Sindermann, Michel Will, Nico Jacobi  –  Dogan Bodur, Liam Weber, Timur Celi

Tore: 3 x Nico Jacobi (8., 13. und 45. Minute)