U15 ist vorzeitig Meister

27. Mai 2017

Verbandsliga. Die Stimmungslage der Marburger war sehr gut, nach dem der erste Verfolger OSC Vellmar bei Viktoria Fulda nicht über ein 1:1 hinauskam, hätte den Marburgern schon ein Punkt beim JFV FC Aar gereicht, um sich  drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft zu sichern. Mit einem deutlichen und souveränen 8:1 Sieg beim personell angeschlagen Tabellenfünften JFV machten die jungen „Schimmelreiter“ bereits letztes Wochenende die vorzeitige Meisterschaft in der Verbandsliga Nord eindrucksvoll perfekt und feiern die Rückkehr in die Hessenliga.

Von Beginn an waren die Marburger die spielbestimmende Mannschaft und spielten druckvoll nach vorne. Allein Naod Tedros Sium hatte in den ersten fünf Spielminuten drei 100% Torchancen, doch scheiterte jeweils knapp. Mit seiner vierten guten Chance brachte Tedros sein Team dann jedoch in Führung. Vor allem über die linke Seite waren die Marburger in der Anfangsphase gefährlich. Daniel Ernst und John Haylu Kahsay setzten sich in einigen Szenen stark durch, doch ihre Flanken fanden keine Abnehmer. So war es Alex Rink der in der 26. Spielminute das 2:0 per Distanzschuss erzielte. Aar kam nur zwei Minuten später mit ihrer einzigen Möglichkeit während des gesamten Spielverlaufes zum glücklichen 2:1 Anschlusstreffer. Doch noch vor der Pause konnte Leon Seitz den alten Abstand wieder herstellen und traf zum 3:1. Mit einem wunderschönen Angriff über die rechte Seite markierte Tedros Sium sogar noch das 4:1 vor der Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte, mit einem Marburger Tor. Alex Rink erzielte wieder per Distanzschuss das 5:1. In der Folge verflachte das Spiel etwas. Marburg war weiter dominant, ließ aber mit zunehmender Spieldauer und im Wissen der sicheren Meisterschaft die Zielstrebigkeit vermissen. So wurde der letzte Pass oft zu ungenau gespielt oder unnötig in ein Dribbling gegangen. Trotz der Ungenauigkeiten im Marburger Spiel erzielte Torjäger Edwin Schoch in der 50. Spielminute das 6:1, ehe Leon Seitz nur zwei Minuten später das 7:1 erzielte. Den 8:1 Schlusspunkt setzte Tedros Sium mit seinem elften Saisontor.

Nach dem Abpfiff war der Jubel groß auf der Marburger Seite. Mit diesem souveränen 8:1 Erfolg feiert der VfB 1905 Marburg eine verdiente Meisterschaft in der Verbandsliga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Hessenliga. Es ist die dritte Meisterschaft in Folge für den Jahrgang 2002, nach dem Titelgewinn in der D- Junioren und C- Junioren Gruppenliga. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, wir haben das ganze Jahr hart gearbeitet für dieses Ziel und das jetzt frühzeitig zu erreichen ist der absolute Wahnsinn. Wir waren in jedem Spiel der Favorit, mussten oft gegen tiefstehende Gegner anlaufen, immer wieder aufs neue Lücken suchen und Lösungen finden und wie die Mannschaft mit diesem Druck umgegangen ist, ist wirklich eindrucksvoll. Wir waren sehr konstant über die gesamte Saison, haben uns auch von Rückschlägen nicht zurückwerfen lassen, sondern haben immer weiter gemacht und an uns geglaubt. Drei Meisterschaften in Folge sprechen auch für sich, darin sieht man deutlich wie gut wir  im gesamten Verein arbeiten und gearbeitet haben. Die Jungs haben deutliche Schritte nach vorne in der Entwicklung genommen“, so Trainer Kai Klingelhöfer und „Co“ Gökalp Gündüz.

VfB 1905 Marburg:

Felix Klingelhöfer – Tom Csernovits (Oguzhan Gündüz), Luis Peter, Louis Schween (Berkant Malakcioglu) – Leon Seitz, Alex Rink, John Haylu Kahsay (Lars Flühe), Alex Mamro (Tim Blüder), Daniel Ernst – Edwin Schoch, Naod Tedros Sium

Tore:

1:0 Naod Tedros Sium (7.)

2:0 Alex Rink (26.)

2:1 Lukas Müller (28.)

3:1 Leon Seitz (31.)

4:1  Naod Tedros Sium (34.)

5:1  Alex Rink (36.)

6:1 Edwin Schoch (50.)

7:1 Leon Seitz (52.)

8:1 Naod Tedros Sium (68.)